Headerbild ohne besondere Bedeutung

Die Ortenau-S-Bahn



Die Ortenau-S-Bahn ist eine 100 prozentige Tochtergesellschaft der SWEG die dem Verkehrsbetrieb Ottenhöfen untersteht.

Die OSB nahm nach einigen Probefahrten in den Vormonaten am 24. Mai 1998 den Betrieb auf folgenden Strecken auf:
  • KBS 702 Achern-Offenburg (ein Zugpaar)
  • KBS 718 Offenburg-Bad Griesbach
  • KBS 719 Offenburg - Kehl
  • KBS 720 Offenburg-Hausach-Hornberg
Außerdem wird seither der Betrieb auf der KBS 722 von Biberach(Baden) nach Oberhamersbach mit Fahrzeugen der OSB durchgeführt. Auch auf der SWEG Strecke nach Ottenhöfen (KBS 717) fahren seither teilweise Fahrzeuge der OSB, dennoch sind beide Strecken in SWEG Besitz und die Züge verkehren unter Leitung und Zugnummer der SWEG.

Seit 2003 werden zahlreiche auf der KBS 719 verkehrende Züge bis ins französische Strasbourg durchgebunden, dazu mussten für insgesamt 1,5 Mio Euro fünf Triebwagen (VT 509 - VT 513) der OSB mit französischen Zugsicherungssystemen ausgerüstet werden.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2004 konnte eine weitere Strecke übernommen werden, die Kinzigtalbahn (KBS 721) von Hausach nach Freudenstadt. Dort fahren seither nun von Offenburg, später auch von Bad Griesbach durchgebundene Züge der OSB.

Seit Fahrplanwechsel 2006 wird die Verbindung Hausach-Hornberg - die ohnehin immer nur aus zwei Zugpaaren bestand -  nicht mehr von der Ortenau-S-Bahn bedient.

Zum Fahrplanwechsel 2006 konnte allerdings auch ein lange gewünschtes Projekt verwirklicht werden: Nach dem Umbau des Biberacher Bahnhofs werden seitdem einige Züge(fast ausschließlich die außer dem normalen Takt fahrende Züge) der Verbindung Offenburg-Hausach in Biberach getrennt und ein Zugteil fährt weiter über die Stichstrecke nach Oberhamersbach. So entstehen umsteigefreie Direktverbindungen von Offenburg bzw Hausach nach Oberhamersbach.

Im Dezember 2012 kam eine weitere "Einsatzstrecke" hinzu, vermutlich aus Umlaufgründen wird seither sonntags ein Zugpaar Offenburg-Lahr u.z. mit OSB-Regio-Shuttles gefahren.

Für den Betrieb der Strecken sind insgesamt 24 Regio-Shuttles vorhanden, 5 von ihnen wurden erst Mitte 2005 beschafft, um den Betrieb auf der KBS 721 durchführen zu können (davor mussten hierfür leihweise SWEG Triebwagen eingesetzt werden).

Auch die Zukunft der Ortenau-S-Bahn sieht nicht schlecht aus: Das Angebot wird gut in der Bevölkerung angenommen, auf allen Strecken können Fahrgastzuwächse verzeichnet werden.
Und das Netz wird auch in Zukunft wohl ausgebaut werden, so neue Haltepunkte in der Offenburger Umgebung geplant und auch Erweiterungen auf neue Strecken scheinen nicht unwarscheinlich, so wurde zum Beispiel eine Durchbindung der Züge aus dem Achertal (Ottenhöfen) bereits geplant und hätte zum Fahrplanwechsel 2004 aufgenommen werden sollen, scheiterte allerdings an den Kosten und wurde vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch die Eroberung von Strecken südlich Offenburgs ist nicht unwahrscheinlich, mit dem viergleisigen Ausbau der Rheintalbahn könnte auch dieses Gebiet von der OSB erschlossen werden, insbesondere der Europapark in Rust bringt hier ein Potenzial das genutzt werden könnte.