Headerbild ohne besondere Bedeutung

Bilder der Münstertalbahn-Wiedereröffnung:


Auf dieser Seite sind einige Aufnahmen vom ersten Betriebstag (Sonntag, 09.06.2013) der Münstertalbahn nach der umfangreichen Modernisierung und Elektrifizierung zu finden.

Im Einsatz waren die beiden ODEG-Regio-Shuttles 650 083 (95 80 0650 083-8 D-ODEG) und 650 084 (95 80 0650 084-6 D-ODEG), welche vorerst die noch nicht ausgelieferten Talent 2-Triebwagen vertreten. Im Lokschuppen Staufen stand außerdem der ODEG 650 085 abgestellt.

Meinen Kurz-Besuch startete ich am Bahnhof Münstertal, welcher sein Aussehen völlig gewandelt hat. Aus dem ehemals verschlafenen Nebenbahn-Endbahnhof ist eine fast Stadtbahn-ähnliche Haltestelle mit direkter Übergangsmöglichkeit zu Bussen geworden. Unter anderem auf dem ehemaligen Ladegleis ist nebenan ein Rewe-Markt entstanden.
Weiter vorhanden ist das ehemalige Bahnhofsgebäude, auch eine Umsetzmöglichkeit ist - löblicherweise! - noch vorhanden und wurde sogar ebenfalls mit einer Fahrleitung ausgerüstet. Eingefahren wird nun auf dem anderen, aus Staufen kommend rechten Gleis. Sonderzüge mit nur einer Lok, die in Münstertal umsetzt, sind zumindest gleistechnisch noch immer möglich.


Der neue Bahnsteig Münstertal, rechts ist das Bahnhofsgebäude zu sehen.


Die Umsetzmöglichkeit, welche mit Gleissperren vom durchgehenden Hauptgleis abgetrennt ist.


Hier sind die beiden Leihtriebwagen bei der Einfahrt in den Bahnhof zu sehen. Die Verspätung von 16 Minuten ist am ersten Tag nach so umfangreichen Erneuerungen sicher zu verschmerzen.


Die Ausfahrt dagegen fand fast pünktlich statt, hier nochmals am Bahnsteig zu sehen.


Mein nächstes Ziel war der Haltepunkt Etzenbach. Hier hat sich nicht allzu viel verändert, der Bahnsteig wurde komplett umgebaut, ansonsten sind außer den Fahrleitungsmasten jedoch nur die Schwellen im Bahnsteigbereich getauscht worden. Der bisher technisch nicht gesicherte Privatweg-Bahnübergang an der Gerade ist (sinnvollerweise) verschwunden.

Der neue Bahnsteig, zum bereits vorhandenen Wartehäuschen ist eines in moderner Bauform hinzugekommen.


Blick vom Hp Etzenbach in Richtung Münstertal, wie auf dem Bild zu sehen fügen sich die Masten der Fahrleitung relativ harmonisch in das Umfeld sein.


Den nächsten Stopp legte ich am Hp Staufen Süd ein, der sein Gesicht komplett gewandelt hat. Hier entstand ein neuer Bahnsteig, welcher fast direkt in den Schulhof des Gymnasiums daneben übergeht - vorbildlich für attraktiven Schülerverkehr! Der Haltepunkt wurde mit einem Ausfahrsignal Richtung Münstertal, einem Zwischensignal(?) für die Ausfahrt Richtung Staufen und evtl., hier bin ich mir nicht ganz sicher, einem Einfahrsignal aus Münstertal ausgestattet, um zukünftig hier auch aus Bad Krozingen kommend wenden zu können.
Die ehemals vorhandene Denkmallok musste dem Bauprojekt weichen und hat einen Platz bei der Kandertalbahn gefunden, wo sie in kürzester Zeit hervorragend aufgearbeitet wurde.


Blick vom Bahnsteig auf die Einschalttaste für den Bahnübergang, auf ein neues BÜ-Überwachungssignal und das noch ausgekreuzte Ausfahrsignal.
Im Hintergrund ist der alte, niedrige Bahnsteig zu sehen.


Ansicht des neuen Bahnsteiges.


Das Bild in die Gegenrichtung - rechts ist das Gymnasium zu sehen.


Auch der Bahnhof Staufen hat sich vollkommen verändert, hier gibt es nun zwei Außenbahnsteige und die komplette Sicherungstechnik, um hier zügige Zugkreuzungen durchführen zu können. Zuvor gab es an den Hauptgleisen nur eine elektrische Weiche, sodass ein Zug bei Kreuzungen stets nochmals zurücksetzen musste, nachdem der andere Zug passiert hatte. Da die Pläne für ein neues Betriebswerk aufgrund von Anwohnerbeschwerden nicht rechtzeitig abgesegnet werden konnten, sind weiterhin die äußerst gefälligen Alt-Anlagen im Einsatz. In der "alten" Betriebswerk-Halle wurde lediglich das rechte Gleis mit einer Fahrleitung versehen.
Die Signale waren am Besuchstag noch ausgekreuzt.


Der sehr aufgeräumte Bahnhofsbereich.


Blick in die Gegenrichtung zu den Ausfahrsignalen.


Das Betriebswerk mit neu verlegten Gleisen - u.A. zwei Weichen für den Anschluss an die Strecke. Ebenfalls zu sehen ist die neue Oberleitung sowie zwei Sperrsignale, die die Ausfahrt aus dem BW regeln.


Die Regio-Shuttles erreichen aus Bad Krozingen kommend den Bahnhof Staufen auf Gleis 2.


Interessant: Obwohl wir uns hier absolut nicht in Schwaben befinden, wurde für ein Bahnsteigschild offenbar das ehemalige Schild von Riegel DB (das aufgrund der Umbenennung zu Riegel-Malterdingen verschwand) verwendet und zu "Staufen" umbeschriftet. Die Klebereste der ursprünglichen Beschriftung sind noch eindeutig auszumachen.

Weil es auf dem Heimweg passend lag, entstand auch noch eine Aufnahme des unspektakulären Haltepunktes Oberkrozingen.


Der funktional ausgestattete Hp Oberkrozingen.


Die neuen Fahrpläne der Strecke habe ich zur besseren Übersicht in Bildfahrpläne überführt, welche hier zu finden sind: Alle Angaben ausdrücklich ohne Gewähr!