Headerbild ohne besondere Bedeutung

Allgemeines zum VB Waibstadt



Der Verkehrsbetrieb Schwarzbachtal lag, wie der Name schon sagt, im Schwarzbachtal, welches sich in Nordbaden befindet. Sein Sitz ist im Waibstädter Stadtteil Bernau, wo sich auch das Betriebwerk befand.

Der Verkehrsbetrieb war seit der Entstehung für den Betrieb der Krebsbachtalbahn Neckarbischofsheim Nord - Hüffenhardt zuständig. Nachdem 1982 die Strecke Meckesheim - Aglasterhausen, von der die Hüffenhardter Strecke abzweigt, zur Stilllegung anstand, übernahm die SWEG jene Strecke, um auch die eigene Krebsbachtalbahn weiterbetrieben zu können. Deshalb wurde die Schwarzbachtalbahn angepachtet und umfassend modernisiert, beispielsweise mit einem völlig neuen Signalsystem. Es wurden Fahrzeuge vom Typ NE 81 angeschafft (m.W. VT 120-122, VB 240, VS 204), um ein Komfortgewinn für die Fahrgäste zu bieten. Bis in die 90er-Jahre hinein wurden sogar Fahrten auf der Elsenztalbahn im Auftrag der DB mit dreiteiligen NE 81-Garnituren gefahren. Später kam es aber immer weiter zu Fahrplanausdünnungen auf dem als MAH (Meckesheim - Aglasterhausen/Hüffenhardt) bezeichneten Streckennetz. Auf der Bahn gab es bis 2007 auch noch Güterverkehr, den die Triebwagen erledigten.

Später wurde dann beschlossen, die Strecke nach Aglasterhausen im Rahmen des Ausbaus der S-Bahn Rhein-Neckar zu einer Strecke der S-Bahn zu machen. Zuvor musste die Strecke natürlich nochmals umfassend saniert werden, außerdem stand die Elektrifizierung an, weshalb die Strecke ab 31.07.2009 gesperrt wurde. Um 20:53 schlossen sich die Tore des Betriebswerks endgültig für die letzte SWEG-Planleistung, die als Lr aus Aglasterhausen kam.
Da sich ein Weiterbetrieb des Personenverkehrs auf der Krebsbachtalbahn nun nicht mehr lohnte, wurde diese nun zunächst vollständig vom Planverkehr befreit. Die Strecke wurde gelegentlich von Probefahrten der Firma Gmeinder genutzt, welche einen Stand im BW Waibstadt angebietet hatte. Seit Sommer 2010 gibt es auf der Strecke sonntags einen Touristikverkehr mit Anschluss zur S-Bahn in Waibstadt, welcher wohl durchaus gut genutzt wird.

Die Strecke selbst, welche derzeit (Mai 2013) noch immer von der SWEG betrieben und unterhalten wird, soll demnächst an ein anderes EIU abgegeben werden, womit die SWEG fast vollständig aus dem Bahnverkehr im Kraichgau verschwindet.

In Waibstadt stehen derzeit noch einige SWEG-NE 81 abgestellt, welche auf ihr weiteres Schicksal warten. Dies ist der VT 120 sowie die beiden Beiwagen VB 240 und VB 242.
Einen umfangreichen Bildbericht zu den letzten Jahren des SWEG-Betriebes habe ich hier zusammengestellt.